Tauchregel bei Tauchsport Yachtdiver Weissensee

Spezielle Tauchregeln Naturpark Weissensee

  • Das Tauchverbot im Bereich von Schiffsanlegestellen beträgt 100m im Raduis.

  • Selbsbständige Nachttauchgänge im Bereich der Seebrücke bedürfen der vorherigen Absprache mit der WS-Schifffahrt (Nachtschifffahrten)

  • Beim Tauchen an Stellen, an denen sich keine Tauchboje bzw. Oberwasser-Tauchplattform befindet, ist außnahmslos eine Oberflächenboje mit Taucherflagge mit zu führen

  • Bei Aufstieg im Freiwasser ist beim Sicherheitsstop eine Dekoboje zu setzen.

  • Beim Selbstständigen Tauchen ist ein Mobiltelefon mit eingespeicherten Notfallnummern mit zu führen.

  • Beim Selbstständigen Tauchen von Land aus muss der Grundstücksbesitzer im Vorfeld um Erlaubnis gefragt werden.

  • Beachte das Verbot für mobile Kompressoren im Naturpark Weissensee - 24/7 Außen Luftfüllsation bei TS Yachtdiver!

  • Seerosen und Schilf stehen unter Naturschutz! Tauche nicht hindurch, reise nichts aus, nimm nichts mit!

  • Störe Fische niemals während der Laich-/Brutzeit. Halte Abstand und beobachte die Fische mit ausreichendem Abstand!

  • Harpunieren ist strengstens verboten.

  • Achte beim Tauchen auch auf die Rechte der Fischerei am Weissensee. Das Tauchen durch Angelschnüre, deren Abschneiden, etc. ist kontraproduktiv und daher verboten!

  • Vor dem Tauchen ist ein Nachweis (Brevet, Zertifikat, etc.) einer Tauchausbildungsorganisation vor zu legen.

  • Beim Tauchen im Naturpark Weissensee ist das Einhalten der Tauchregeln am Bergsee laut Standards der anerkannten Tauchausbildungsorganisationen verpflichtend.

  • Beim Tauchen mit Unterwasser-Scooter ist der Nachweis von mind. 40 geloggten Tauchgängen vor zu weisen. Dies gilt dem besonderen Schutz der sensiblen Unterwasserwelt.

  • Achte stets auf deine Tarierung

  • Hinterlasse keinen Müll im See oder an den Seeufern

  • Findest du Müll im See oder an den Ufern so würden wir uns freuen, wenn du diesen aufsammelst und fachgerecht entsorgst - damit würdest auch du einen großen Beitrag zu einem sauberen Naturpark Weissensee beisteuern - DANKE!

  • Vergiss nicht, gemäß deinem Ausbildungsstand zu tauchen!

  • Sporttauchergrenze: 30m

  • < 30m nur mit dementsprechender Spezial-Tauchausbildung.

  • Benutze kaltwasser- und bergseetaugliches Equipment gemäß DIN EN250

  • 2 getrennt absperrbare Atemsysteme, aus denen auch du selbst atmen kannst, sind vorgeschrieben - DIN EN250.

  • Bei mitgebrachten, gefüllten Tauchflaschen darf sich in den Flaschen keine Restfeuchtigkeit befinden -> achtet darauf, dass Ihr bei TÜV-Austria zertifizierten Luftfüllstationen füllt, um die für euch gefährliche Vereisungsgefahr zu vermeiden.

Grundsätzlich zu beachten ist:

  • Die erste Stufe des Atemreglers muss innen absolut trocken sein. Beim Reinigen und Abspülen niemals ohne Schutzkappe ins Wasserbad tauchen oder die erste Stufe im freien bei Regen liegen lassen. Vor dem Anschrauben des Automaten die Gewinde im Ventil auf Feuchtigkeit kontrollieren und eventuell ausblasen! Wer seine erste Stufe reinigen möchte, sollte diese mit dem Daumen vor Feuchtigkeit schützen.

  • In der Tauchflasche muss sich trockene Luft nach DIN-EN 12021 befinden. Ist erst einmal Feuchtigkeit in der Flasche, so bekommt man diese auch mit der trockensten Luft nicht wieder aus der Tauchflasche. In diesem Fall Bedarf es unbedingt eines Service (Entfeuchtung).

  • Nach Zurücklegen einer größeren Wegstrecke zum Taucheinstieg sollte nicht sofort abgetaucht werden (Hypoxie). Eine kleine Pause hilft, den Puls und die Atmung wieder zu normalisieren und somit auch den Luftverbrauch zu minimieren.

  • Sofern vorhanden, sollte die Atemwiederstandseinstellung an der 2. Stufe nicht voll aufgedreht sein -> Vereisungsgefahr

  • Zeitgleiches Atmen und Tarieren soll möglichst vermieden werden.

  • Atemregler die ganz frisch vom Service kommen, sollten nicht sofort für einen Tieftauchgang genutzt werden, sondern vorsichtshalber während eines weniger anspruchsvollen Tauchgangs auf 100%ige Funktionalität geprüft werden.

  • Schlauchhalter und Karabiner sollten auf Eignung geprüft werden. Aus einigen Haltern bekommt man den Zweitautomat im Notfall nicht/schwer abgezogen! Ob die Nutzung des Zweitautomaten möglich ist sollte im Rahmen des Buddy-Checks vor dem Abtauchen nochmals probiert werden.

  • Grundsätzlich erfolgt Tauchen bei Tauchsport Yachtdiver Weissensee auf eigene Gefahr und eigenes Risiko!

Konfiguration

Wir empfehlen folgende Konfiguration für Tauchgänge im Kaltwasser, insbesondere im Naturpark Weissensee.

2 getrennte I. und II. Stufen!

An dem Hauptautomat, welcher am rechten Ventil angeschraubt wird, befindet sich nur eine zweite Stufe, aus der während des Tauchgangs geatmet wird. Dieser Automat muss hochwertig und kaltwassertauglich gemäß EN 250 sein, um das Vereisen auszuschließen! Auf keinen Fall sollte die HAUPT-Tarierung (bei Nasstauchern das Jacket) hier angeschlossen sein, da die Doppelbelastung der ersten Stufe ein Einfrieren begünstigt!

Der Zweitautomat befindet sich in der Regel am linken Ventil, mit Schlauchführung nach rechts! Im Falle des Ausfalls oder Vereisens dient als Ersatzautomat für einen selbst. An dieser ersten Stufe befinden sich weiteres das Finimeter und der Inflator für die Haupttarierung. Nur so ist gewährleistet, dass bei Ausfall des Hauptautomaten und dem Wechsel auf das Zweitsystem die Haupttarierung sowie die Atemgasanzeige funktioniert und man den sofortigen Aufstieg einleiten kann.

Tauchregeln: